Freundlicher Empfang –
familiäre Begleitung

Zeit für Menschen – mit diesem Anspruch stehen wir Trauernden zur Seite. Als Mitbegründer von ANTEA, einem Verbund familien­geführter Bestattungs­häuser, machen wir uns seit 1990 für eine würdevolle Trauerkultur stark. Das bestimmt unseren Umgang mit den Verstorbenen – und den Hinter­bliebenen, denen wir genau zuhören, die wir ausführlich beraten und die wir grundsätzlich ermutigen, ihr Recht auf eine persönliche Abschied­nahme im Familienkreis wahrzunehmen.

Der Wunsch, Orientierung zu geben und Mut zu machen, bestimmt unser gesamtes Auftreten: von der lebens­bejahenden Einrichtung unserer Gebäude über die zugewandte Beratung im Trauerfall und in der Bestattungs­vorsorge – bis hin zum Thema Kosten­transparenz. Teil dieser Philosophie sind nicht zuletzt auch abwechslungs­reiche Veranstaltungen bei uns im Haus.

Wir begrüßen Sie
in der Wartburgstraße

von oben links nach rechts unten: Andreas Morgenstern (Geschäftsführer), Daniel Morgenstern, Frank Tegethoff, Steve Henker, Jan Gärtner, Angela Morgenstern, Brigitte Michaelis, Bettina Mey, Nico Glaser, Bernd Hellmich, Andreas Karp, Carsten Lindner, Nicolas Nebe

An unserem Hauptsitz ist nicht nur unsere Bestattungsteam für Sie im Einsatz – hier sind auch Geschäftsleitung, Buchhaltung und Bürokräfte untergebracht.

Ihr Andreas Morgenstern

Ihre Ansprechpartner in den Niederlassungen

Anja<br>Elze
Anja
Elze

Adelsberg

Dagmar<br>Matzner
Dagmar
Matzner

Altchemnitz

Sylvia<br> Töpfer
Sylvia
Töpfer

Hilbersdorf

Natalia<br> Bartuli
Natalia
Bartuli

Harthau

Grit<br> Schönfelder
Grit
Schönfelder

Harthau

Ingrid<br> Kinder
Ingrid
Kinder

Reichenbrand

Simone<br> Schirmer
Simone
Schirmer

Reichenbrand

Manja<br> Wetzel
Manja
Wetzel

Altendorf

Viola<br> Kühne
Viola
Kühne

Kaßberg

Kerstin<br> Ginter
Kerstin
Ginter

Chemnitz-Einsiedel

Renate <br>Reuter
Renate
Reuter

Chemnitz-Einsiedel

Sabine<br> Gerz
Sabine
Gerz

Limbach-Oberfrohna

Julius Kochanski<br>(Auszubildender)
Julius Kochanski
(Auszubildender)

Limbach-Oberfrohna

Brigitte<br> Schauer
Brigitte
Schauer

Burkhardtsdorf

Silvia<br> Töpfer
Silvia
Töpfer

Hartmannsdorf

Sabine Toppel
Sabine Toppel

Zschopau

Jochen<br> Knauer
Jochen
Knauer

Annaberg-Buchholz

Andreas<br> Meyer
Andreas
Meyer

Annaberg-Buchholz

Cornelia<br> Konrad
Cornelia
Konrad

Bärenstein und Oberwiesenthal

Kathrin<br>Lämmel
Kathrin
Lämmel

Bärenstein

Offene Türen –
lebensbejahende Einrichtung

Lebensbejahend in der Haltung und in der Einrichtung, transparent im Umgang – das soll Ihr Empfinden sein, ob Sie uns in unserem Haupthaus in der Wartburgstraße besuchen oder in einem unserer Büros in Chemnitz oder im Umland.

Hier treffen Sie wichtige Entscheidungen. Hier sprechen Sie mit uns über die Besonderheiten des verstorbenen Angehörigen, von dem Sie Abschied nehmen. Hier geben wir Ihnen auf Wunsch Raum für Ihre persönliche Abschiednahme am offenen Sarg sowie für die Trauerfeier mit bis zu 40 Personen. Dabei sollen Sie sich so wohlfühlen, wie es in Ihrer Situation möglich ist.

Selbstverständlich steht Ihnen unser Haus auch dann offen, wenn Sie einfach ein Bestattungshaus besichtigen oder Fragen stellen wollen. Möchten Sie gemeinsam mit einer Gruppe vorbeischauen, vereinbaren Sie gern einen Termin für eine Führung. Hinweise auf Infoabende und andere Veranstaltungen in unserem Haus finden Sie unter Aktuelles.

ANTEA –
die Idee

Die Gründung von ANTEA fällt in den Oktober 1990. Damals haben es sich der Chemnitzer Bestatter Andreas Morgenstern und der Kaufmann Rolf Glaser zur Aufgabe gemacht, die Bestattungskultur im Osten Deutschlands wiederzubeleben. Der Name ANTEA leitet sich von „ante“, lat. für ‚vorher, wie es früher war‘ ab. Früher, bevor die Bestattungs­kultur in unserer Region verstaatlicht wurde.

Zusammen mit anderen ostdeutschen Bestattern, die ihre Vorstellungen von einer zugewandten, familiären Betreuung umsetzen und zugleich handwerklich beste Qualität garantieren wollten, entwickelten wir ein Konzept, das die Vorzüge kleiner Familien­unternehmen mit den Möglichkeiten großer Dienstleister verbindet. Es erfüllt uns mit Stolz, dass ANTEA heute für viele Menschen im Osten zum Inbegriff diskreter, qualitätsvoller und bezahlbarer Bestattungs­dienst­leistungen geworden ist. Dass uns inzwischen so viele Menschen im Trauerfall ihr Vertrauen schenken, gibt uns zugleich die Gelegenheit, zahlreiche Arbeitsplätze zu schaffen und uns darüber hinaus als Ausbildungs­betrieb zu engagieren.

Gelebte Menschlichkeit –
zertifizierte Qualität

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Damit Sie sicher sein können, dass bei uns auch hinter den Kulissen alles mit rechten Dingen zugeht, lassen wir uns regelmäßig von unabhängiger Stelle kontrollieren. Bereits seit 2005 gibt es bei uns ein zertifiziertes Qualitäts­management nach DIN EN ISO 9001 – überwacht von EUROCERT, einem Unternehmen, das auch Qualitäts­management­systeme in Pflegeberufen prüft. Alle drei Jahre stellen wir uns der Rezertifizierung, die wir zuletzt 2017 erfolgreich absolviert haben.

Im Rahmen des Qualitäts­managements haben wir gemeinsam unser Leitbild erarbeitet, das die Werte von ANTEA für Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen greifbar macht. Unser Engagement als Ausbildungs­betrieb ist für uns Teil der Qualitäts­sicherung: 2011 wurde eine unserer Auszubildenden Landessiegerin im Wettbewerbs­beruf Bestattungs­fachkraft.

Unser Leitbild